Pädagogische Schwerpunkte

Wir arbeiten in unserer Einrichtung überwiegend nach dem situationsorientierten Ansatz. Das heißt wir orientieren uns an den Fähigkeiten, Bedürfnissen und dem Lebensbereich der Kinder.
Im Vordergrund unserer pädagogischen Arbeit steht die ganzheitliche Förderung der Kinder. Situationsorientiertes Lernen mit allen Sinnen und viel Freude am praktischen Tun.

Unsere pädagogischen Schwerpunkte sind

  • Starke Kinder / Selbständigkeit
  • Sozialverhalten
  • Sprache
  • Bewegung / Gesundheit
  • Naturerfahrungen

Selbständigkeit

In unserer heutigen Gesellschaft ist ein gesundes Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl von großer Bedeutung. Beides brauchen Kinder um sich im Alltag zu behaupten.

Es ist wichtig , dass Kinder

  • ihre eigenen Fähigkeiten kennen, wissen was sie können und sich etwas zutrauen
  • eine eigene Meinung haben und sich auch trauen sie zu vertreten und evtl. durchzusetzen
  • Gefühle wahrnehmen und damit umgehen können
  • sich wehren und „nein“ sagen können

 Damit Kinder lernen sich selbst zu vertrauen, ist es wichtig, dass wir ihnen etwas zutrauen.
Deshalb bieten wir den Kindern die Möglichkeit vielfältige Erfahrungen zu sammeln, auszuprobieren und zu erproben. Dabei legen wir großen Wert auf eine fehlerfreundliche Atmosphäre.

Sozialverhalten

Der Kindergarten bietet ein besonderes Lernfeld um soziale Kompetetenzen zu erweitern. Die Kinder erleben sich als Teil einer größeren Gemeinschaft, in der alle die gleichen Möglichkeiten haben, für alle die gleichen Regeln und Rechte gelten.
Das schafft besondere Voraussetzungen für ein kindgemäßes Erleben von Demotkratie und bietet ein gutes Übungsfeld für ein wertschätzendes und respektvolles "Miteinander".

In der altersgemischten Gruppe lernen die Kinder

  • Abspachen zu treffen
  • sich durchzusetzen
  • Rücksicht zu nehmen
  • Konflikte zu lösen
  • die "Kleinen" von den "Großen"
  • ihre Interessen zu vertreten
  • sich einzuordnen
  • sich gegenseitig zu helfen
  • Regeln einzuhalten

Sprache

Die Sprache ist der Schlüssel der Welt. Sich Ausdrücken und Mitteilen zu können sind die wichtigsten Voraussetzungen für den sozialen Umgang miteinander.
Deshalb sehen wir eine bedeutende Aufgabe unserer pädagogischen Arbeit darin, sprachliche Bildungsprozesse herausfordern und zu unterstützen.
Wir achten darauf, für die Kinder ein sprachliches Vorbild zu sein und zu der alltäglichen Kommunikation zusätzlich vielfältige Anregungen zu bieten.
Neben dem regelmäßiges Vorlesen von Geschichten, Bilderbüchern und Märchen fördern wir die sprachliche Entwicklung durch: Fingerspiele, Verse, Reime, Abzählverse, Rätsel, Lieder

Unser Motto: "Kein Tag ohne Geschichte"

Kinder mit Defiziten bzw. Verzögerungen in der Sprachentwicklung unterstützen wir durch gezielte Spiele und Übungen eines Konzepts für frühe Sprachförderung (KONLAB). Mit den Vorschulkindern führen wir das "Würzburger Sprachprogramm" durch, das spielerisch auf das Lesen und Schreiben lernen vorbereitet.

Bewegung/Gesundheit

Ausreichende Bewegung ist die wichtigste Voraussetzung für eine gessunde Entwicklung der Kinder.
Kinder brauchen regelmäßig die Gelegenheit ihre motorischen Fähigkeiten zu erproben und zu verbessern.
Einmal wöchtentlich gehen wir mit den Kinder zum Turnin in die große Mehrzweckhalle der Gemeinde.

Wir achten darauf, dass es auch im Kindergartenalltag genügend Bewegungsmöglichkeiten gibt, z.B. durch Bewegungsspiele im Stuhlkreis, Spielen im Bewegungsraum im Keller oder Nebenraum, Spielen im Garten, Spaziergänge ...
Zur Gesundheitserziehung gehört außerdem, dass die Kinder ihren eigenen Körper kennen, sich wohl fühlen und erfahren, was wichtig ist um gesund zu bleiben. Neben Übungen zur Körperwahrnehmung und Erfahrungen in Ruhe und Stille, gibt es folgende Projekte regelmäßig in unserem Kindergarten:

  • Besuch einer Zahnärztin
  • 1. Hilfe-Kurs für die Vorschulkinder
  • Projekte zu gesunden Ernährung und Hygiene


Naturerfahrungen

"Am Ende schützen wir nur, was wir lieben.
Wir lieben nur was wir verstehen
Und wir verstehen nur, was wir erfühlen"

Aus diesem Grund ist es uns wichtig den Kindern immer wieder die Möglichkeit zu geben Naturerfahrungen zu sammeln. Die Wunder der Natur begegnen uns überall: am Wegrand und auf der Wiese, am Wasser, im Wald und auch im Kindergarten.
Kinder haben eine natürliche Neugierde und ein großes Bedürfnis ihre Umwelt zu erkunden und auch zu begreifen.
Unsere Naturprojekte entwickeln sich aus dem, was die Kinder gerade intereessiert und beschäftigt. Z.B. wenn die Kinder bei einem Spaziergang kleine Tiere auf der Wiese entdeckt haben, die Spinne in einer Ecke im Gruppenraum, die Weinbergschnecken aus dem Gebüsch vor der Turnhalle, der Waldausflug von dem ein Kind im Morgenkreis erzählt ...

Mehr dazu finden Sie in unserer Konzeption.